Vor 30 Jahren wurde das Jazzfest Wien gegründet und hat sich seither zu einem europaweit anerkannten Event entwickelt. Das Festival glänzt nicht nur mit Stars, sondern auch mit außergewöhnlichen Locations. Zu den Highlights des Jubiläumsjahres zählen Auftritte von Paolo Conte, Brian Ferry und Beth Hart. Die junge Pianistin Verena Zeiner gibt 2020 ihr Debüt am renommierten Festival in Wien.

Seit 1991 steht die österreichische Hauptstadt Wien im Sommer auch im Zeichen von Jazz. Das von Gründer Fritz Thom organisierte Festival legt Wert auf eine große Bandbreite der auftretenden Künstler. Das Programm konzentriert sich daher nicht ausschließlich auf Jazz, sondern rückt auch Vertreter von Soul, Rock, Blues und Pop in den Mittelpunkt des Geschehens. Dabei nutzen die Organisatoren zahlreiche ungewöhnliche Locations für ihre Konzerte. Dazu zählen nicht nur die Wiener Staatsoper, sondern auch das Rathaus Wien, die Wiener Stadthalle, der Jazzclub Porgy & Bess, das MuseumsQuartier, das Wiener Konzerthaus und die Müllverbrennungsanlage Spittelau. Einige dieser Konzerte finden bei freiem Eintritt statt.

Von Miles Davis bis R.E.M.

Im Lauf der letzten 30 Jahre haben sich unzählige Musiker in Wien die Klinke in die Hand gegeben. Alle großen Stars waren hier bereits zu Gast und haben teilweise erinnerungswürdige Shows zum Besten gegeben. Bereits die erste Ausgabe im Jahr 1991 glänzte mit vielen Superstars des Genres. Miles Davis, Dizzy Gillespie, The Zawinul Syndicate, James Brown, Jan Garbarek, Pat Metheny, Manhattan Transfer, Konstantin Wecker und Carlos Santana sorgten dafür, dass sich das Festival schnell als Fixpunkt im musikalischen Kalender von Wien etablieren konnte.

Es sollte nicht dabei bleiben. Chuck Berry, Bobby McFerrin, Dionne Warwick, Etta James, Ray Charles, Herbie Hancock, Randy Crawford, Laurie Anderson und Oscar Peterson waren hier ebenso zu Gast, wie Nina Simone, B. B. King, Chick Corea, Dave Brubeck, Wayne Shorter und George Benson. R.E.M. gaben in der Wiener Staatsoper einst ein umjubeltes Konzert und demonstrierten, wie weit das musikalische Spektrum des Jazzfest Wien reicht.

Die ersten Höhepunkte stehen bereits fest

Für dieses Jahr sind bereits folgende Shows fix und in das Programm des Jazzfest Wien aufgenommen worden:

  • Paolo Conte tritt am 3. Juli 2020 in der Wiener Staatsoper auf. Ex-Roxy Music-Sänger Brian Ferry wird dort am 6. Juli 2020 zu sehen sein.
  • Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox kommen am 9. Juli 2020 in den Arkadenhof des Wiener Rathauses. Am 10. Juli wird dort Beth Hart erwartet.
  • Am 29.6.2020 tritt Verena Zeiner mit ihrer Show „Piano solo“ im Bank Austria Salon des Alten Rathauses auf.

Auch dieses Jahr kann man im Programm wieder einen bunten Mix aus Auftritten von Jazzlegenden und aufstrebenden Talenten erwarten.

Shows für jeden Geschmack

Die Gratiskonzerte werden am Wiener Rathausplatz stattfinden. Wer Open Airs bevorzugt, wird sicherlich wieder das eine oder andere interessante Konzert vorfinden. Klubatmosphäre wird in den Clubs Jazzland und Porgy & Bess großgeschrieben. Die Top-Shows finden ihren würdigen Rahmen in der Wiener Staatsoper und im Arkadenhof des Wiener Rathauses. Weitere Programmpunkte werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Karten für das Jazzfest Wien sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen bereits erhältlich.